Monty Python und die Ritter der Kokosnuss

Monty Python, die legendäre britische Comedy-Gruppe, hat in den 70er-Jahren Geschichte geschrieben mit der Fernsehserie “Monty Python’s Flying Circus” und einigen Kinofilmen. Besonders mit “Die Ritter der Kokosnuss”, im Original “Monty Python and the Holy Grail”, und “Das Leben des Brian”, “The Life of Brian”, haben sie große Berühmtheit erlangt.

In beiden Filmen nehmen die Komiker ein teilweise religiös motiviertes Grundthema in der für sie typischen satirischen Art und Weise auf die Schippe. Die Grundlage für “Die Ritter der Kokosnuss” ist die Geschichte um den britischen Sagenkönig Artus, der sich der Suche nach dem heiligen Gral verschrieben hat. Er ist im ganzen Land unterwegs, um die tapfersten Ritter an seiner berühmten Tafelrunde zu versammeln, die sich dann zusammen mit ihm auf die Suche begeben.

Auch der Softwarehersteller Playtech hat das Thema des heiligen Grals aufgegriffen. In der deutschen Version heißt der Video-Slot mit progressiven Jackpots “Monty Python’s Spamalot”, in Anlehnung an König Artus’ Schloss Camelot. Der Slot erweckt die Ritter der Kokosnuss wieder zum Leben und lässt die Spieler selbst auf die Suche nach dem heiligen Gral gehen. Es wird auf 5 Walzen gespielt, die insgesamt 20 frei wählbare Auszahlungsreihen haben. Der Heilige Gral ist der Joker und bringt die höchsten Gewinne. Es gibt Freispiele, ein Jackpot-Spiel und ein Bonusspiel mit vier verschiedenen Handlungen. Der Jackpot Slot kann bei Jackpot City und vielen anderen Online Casinos gespielt werden.

Zur Zeit des Kinofilms konnte man von Online Casinos allerdings nur träumen. Auf seinem Weg durch Britannien trifft der ohne Pferd reitende König Artus auf einen berühmten Ritter nach dem anderen. So versammelt er Bevedere, Sir Lancelot, Sir Galahad und auch Sir Robin um sich, zu der berühmten Tafelrunde. Eines Tages erhalten sie von Gott den Auftrag, nach dem heiligen Gral zu suchen, um Licht in die dunklen Zeiten zu bringen. Sind sie anfangs noch gemeinsam unterwegs, trennen sich ihre Wege schon bald, und jeder einzelne der Ritter muss gefährliche Abenteuer bestehen.

Sir Galahad glaubt den Gral in einem nur von Frauen bewohnten Schloss entdeckt zu haben. Als die Bewohnerinnen ihn verführen wollen, wird er von Sir Lancelot aus dieser großen Gefahr gerettet. Nach und nach finden die erfolglosen Ritter wieder zueinander, begeben sich gemeinsam auf die gefährliche Suche nach der heiligen Insigne und müssen ein gefährliches Abenteuer nach dem anderen bestehen, bis die Suche schließlich in Frankreich ein überraschendes Ende findet.

Weiter ins Zentrum der Satire rückt die Komikergruppe die Religion in “Das Leben des Brian”. Brian kommt als ein Zeitgenosse von Jesus wie dieser in einem Stall in Bethlehem zur Welt. Als erwachsener Mann wird er in Jerusalem durch verschiedene Missverständnisse für einen Propheten gehalten und von seinen Anhängern als Messias verehrt. Erfolglos versucht er seine Gefolgschaft von der Unsinnigkeit ihrer Verehrung zu überzeugen. Schließlich wird er von römischen Legionären verhaftet und von Pontius Pilatus zum Tod durch Kreuzigung verurteilt. Am Kreuz stimmt er zusammen mit anderen Gekreuzigten in das berühmte Lied “Always look on the bright side of life” ein. Der Film hat nach der Veröffentlichung zu scharfen Protesten von religiösen Gruppen geführt. Es gab Aufführungsboykotte und auch -verbote.